iForex Erfahrungsbericht – so tickt dieser Broker

In diesem Artikel geht es um den Broker iFOREX. Der Broker hat im Jahr 2004 eine mehrsprachige Handelsplattform für das Internet herausgebracht hat und seit diesem Zeitpunkt einen großen Zuwachs an Mitgliederzahlen verzeichnet. Mittlerweile ist iFOREX der Market Maker und kann seinen Tradern hervorragende Handelsbedingungen ermöglichen.

Der Broker gehört zur iCFD Ltd. Diese ist wiederum ein Teil der iFOREX Gruppe. Wobei die iFOREX Gruppedurch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde (CySEC) reguliert wird. Dort hat sie die Lizenznummer 143/11. Aufgrund dieser Regulierung unterliegt der Broker den strengen Richtlinien der EU. Diese sehen unter anderem vor, dass Risikohinweise auf der Webseite genannt werden müssen. Darüber hinaus müssen auch die Gelder der Trader und des Brokers auf separaten Konten gelagert werden. Das ist nötig, um die Gelder der Trader im Falle eines Bankrotts des Brokers zu schützen. Letztlich sind die Einlagen der Trader bis zu einem Wert von 100.000 Euro durch die zypriotische Einlagensicherung gesichert.Handel ist frei von Gebühren.

Diese Aspekte zeigen, dass iFOREX seinen Tradern hervorragende rechtliche Rahmenbedingungen bietet und auch die Handelsbedingungen sind durchaus positiv zu bewerten. So sind zum Beispiel die Pip – Spreads sehr niedrig. Beim Devisenpaar EUR/USD liegen die Spreads bei 3 Pips. Und beim Devisenpaar GBP/USD betragen die Spreads nur 4 Pips. Darüber hinaus fallen keine Gebühren an für den Handel und der Hebel hat ein maximales Verhältnis von 1:400. Der Hebel ermöglicht es, hohe Renditen zu erwirtschaften. Auf der anderen Seite kann er aber auch dazu führen, dass Trader viel Geld verlieren. Damit Trader niemals ins Minus rutschen können gibt es die Margin. Sie regelt, dass Trader nur ihre Einlagen verlieren können. Die Margin greift übrigens auch, bei einer Auszahlung.

Nun sehen wir uns den Handel im Detail an. Der Name iFOREX macht es ja schon deutlich. Bei diesem Broker können Devisenpaare gehandelt werden. Diese sind sehr volatil. Das heißt, dass sie enormen Schwankungen unterliegen können. Das macht sie für Trader so interessant, weil sie eine Herausforderung für sie sind. Darüber hinaus können sie auch zu hohen Renditen führen, die beim Handel mit anderen Assets vielleicht nicht möglich wären. Wenn Trader sich für den Devisenhandel bei iFOREX entscheiden, dann haben sie die Möglichkeit rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche insgesamt 60 Devisenpaare, wie zum Beispiel die Paare EUR/USD und USD/JPY zu handeln.

Beim Handel mit Aktien fallen keine Gebühren an

Auch der Handel mit Rohstoffen ist bei iFOREX möglich. Bei iFOREX können Trader einen Rohstoff sogar in Form eines Spots oder ein CFD tauschen und somit von den Entwicklungen am Markt profitieren. Der Vorteil vom digitalen Handel mit Rohstoffen ist natürlich, dass Trader die Rohstoffe nicht physisch besitzen müssen. Das wird durch den sogenannten Contract for Difference (CFD – Handel) möglich. Wobei Trader auf zukünftige Entwicklungen setzen können. Dabei können Trader ebenfalls auf den Hebel mit einem maximalen Verhältnis von 1:400 zurückgreifen. Letztlich geschieht der Handel mit Rohstoffen ohne die Bezahlung von Provisionen. Wenn Trader sich für den Handel mit Rohstoffen entscheiden, dann können sie zum Beispiel Soja, Zucker, Kaffee oder Mais handeln.

Ähnlich, wie beim Rohstoffhandel mit CFDs, ermöglicht auch der Indices Handel mit CFD Handel seinen Tradern sie zu handeln, ohne sie physisch besitzen zu müssen. Eine weitere Parallele ist der Hebel, der genutzt werden kann. Allerdings hat er bei den Indices „nur“ einen Wert von 1:200. Dafür greift aber auch hier wieder die Margin, sodass Trader im Ernstfall nur das Geld verlieren, was sie besitzen. Und auch Provisionen müssen für den Handel nicht entrichtet werden. Beispiele für den Handel mit Indices sind zum Beispiel Aktien, die in Amerika oder in Deutschland gehandelt werden.

Renditen von bis zu 92 % sind bei binären Optionen möglich

Die nächste Anlagen, die bei mit iFOREX gehandelt werden können, sind die binären Optionen. Diese sind bei vielen Tradern sehr beliebt und verbessern das Angebot von iFOREX zusätzlich. Denn so können sie zum Beispiel gehandelt werden, ohne dass Trader viele Vorkenntnisse haben müssen. Des Weiteren erfordern sie in ihrer simpelsten Form nur eine Entscheidung des Traders, ob die Option fallen oder steigen wird. Auch die Renditen, von bis zu 92 % bei iFOREX sprechen für die binären Optionen.

Genauso wie, der Punkt, dass Trader sofort ihre Gewinne erhalten, wenn der Vertrag fällig wird und dass der genaue Betrag gehandelt werden kann. Das führt dazu, dass etwaige Missverständnisse oder Überraschungen erst gar nicht entstehen können. Binäre Optionen können bei iFOREX auch dazu genutzt werden, um Rohstoffe, Aktien oder Indices zu handeln.

Weiterhin können Trader Aktien handeln und dabei von einem Hebelverhältnis von 1:20 Gebrauch machen. Dadurch können Trader von den Kursbewegungen internationaler Formen profitieren, ohne dass sie an einem physischen Marktplatz sein müssen.

Dabei profitieren Trader auch davon, dass es keine Provisionen für den Handel gibt, genauso wenig, wie Aufnahme- oder Clearinggebühren. Handeln können Trader zum Beispiel Aktien der Deutschen Bank, von Siemens, Telefonica, Google, Apple oder Facebook. Kurz um: Wenn Trader sich für iFOREX entscheiden, dann haben sie eine große Auswahl an verschiedenen Handelsformen und können teilweise von einem Hebel profitieren, wodurch sie ihre Renditen steigern können. Und gleichzeitig sind sie durch die Margin vor Verlusten geschützt, die über ihre Einlagen hinaus gehen.

Die Handelsplattform ist auch als App verfügbar

Nun, befassen wir uns im Detail mit der Handelsplattform. Sie ist der zweite wichtige Punkt in diesem iFOREX Test und hat einen großen Anteil an unseren gesamten iFOREX Erfahrungen. Zunächst einmal fällt auf, dass Trader dem mobilen Handel nachgehen oder die Handelsplattform herunterladen können. Außerdem kann die Handelsplattform auch direkt im Browser genutzt werden. Wodurch kein Programm heruntergeladen und installiert werden muss. Diese Variante ist also deutlich bequemer für Trader.

Wenn Trader sich für den mobilen Handel entscheiden, dann müssen sie die App im App Store oder bei Google Play herunterladen. In der App können sie dann mehr als 80 Devisenpaare, Indizes oder Rohstoffe handeln. Das Layout kann auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten werden und die Bedienung erfolgt zum Beispiel über das Display. Besonders positiv ist auch der volle Zugriff auf wichtige Informationen, wie Bilanzen und dem Aktienkapital.

Wenn Trader sich entscheiden, die Handelsplattform herunterzuladen, dann kann die Handelsplattform parallel zu anderen Programm angezeigt werden. Sie ist ideal für erfahrene Trader und basiert auf der Microsoft.NET Technologie. Klar, dass Trader auch alle wichtigen Informationen dargestellt bekommen. Die letzte Handelsplattform ist die webbasierte Handelsplattform.

Sie schützt die Trader durch eine 128 – Bit SSL Versschlüsselung und bietet mehr als 30 handelbare Devisenpaare an. Eines ist sicher: Die iFOREX Erfahrungen sind durch die Handelsplattformen nicht schlechter geworden. Das Gegenteil ist der Fall. Im nächsten Punkt von diesem iforex Test wird der Prozess der Kontoeröffnung beschrieben.

Ein Konto könnte beinah nicht einfacher eröffnet werden

Oft ist es so, dass Trader schnell und unkompliziert ein Konto eröffnen können. Und so ist es auch, bei iFOREX. Um ein Konto zu eröffnen müssen Trader bloß ihren Namen, ihre E-Mail Adresse sowie ihre Telefonnummer nennen und angeben, in welchem Land sie wohnen. Das sind ganz rudimentäre Angaben. Einfach geht es auch weiter, wenn Trader Geld auf das Konto von iFOREX einzahlen möchten.

Niedrige Mindesteinzahlung von 100 Euro

Dazu können sie auf verschiedene Verfahren zurückgreifen, wie zum Beispiel E-Wallets, Kreditkarten wie VISA oder Maestro und die Überweisung per Bank. Und es gibt sogar ein Konto, was nach den Scharifa Gesetzen funktioniert. Dieses Konto wird auch islamisches Konto genannt. Übrigens, wenn Trader bei iFOREX handeln möchten, dann müssen sie wenigstens 100 Euro einzahlen.

Der nächste Punkt in diesem iFOREX Test ist der Kundenservice. Hier zeigt sich, dass der Kundenservice von iFOREX an 24 Stunden an fünf Tagen in der Woche erreichbar ist. Dazu können Trader sich aussuchen, ob sie ihn über Telefon, Live – Chat oder E-Mail Verkehr erreichen wollen. Wenn es um komplexe Dinge geht, dann sind das Telefon und der Mail Verkehr besser geeignet. Hier können komplexe Probleme aufgeschrieben werden und der Empfänger kann sich das Problem in Ruhe durchlesen.

Kleinere Probleme sind durch den Live – Chat gut abzuhandeln. iFOREX bietet seinen Tradern aber noch mehr. So können sie sich ebenfalls weiterbilden. Das geschieht über das Weiterbildungszentrum, was das Handelshandbuch und ein Glossar beinhaltet. Und damit Trader immer auf dem laufenden bleiben, können sie von den Wirtschaftsnachrichten Gebrauch machen, die ebenfalls auf der Webseite zu finden sind.

So bietet dieser Broker nicht nur hervorragende Handelsbedingungen für Trader, sondern auch viele Möglichkeiten, damit seine Kunden sich weiterbilden und erfolgreich handeln können.

Fazit: Dieses Review hat den Broker iFOREX im Detail beschrieben. Dabei wurde deutlich, dass iFOREX ein regulierter Broker ist, der seinen Tradern geringe Pip – Spreads bietet und über die Margin dafür sorgt, dass Trader nur das Geld verlieren können, was sie auch tatsächlich besitzen. Darüber hinaus bietet der Broker verschiedene Handelsklassen, wie binäre Optionen, Aktien, Indices oder Rohstoffen an. Wobei Trader von einem enormen Hebel profitieren können, der teilweise ein Verhältnis von 1:400 bietet. Letztlich ist die Kontoeröffnung kinderleicht und auch der Mindestbetrag von 100 Euro, der auf das Konto von diesem Broker eingezahlt werden muss, ist sehr gering. So enden wird diesen Bericht mit einem positiven Fazit, was auf den positiven iforex Erfahrungen basiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.